Die besten Business-Apps fürs iPad

GoodReader

Das iPad, gleich ob in der Miniversion oder als iPad Pro, ist heute längst auch ein Werkzeug im Büro geworden. Seine geringen Ausmaße und sein geringes Gewicht machen es möglich, dass man es überall mit hinnehmen kann. Was man aber als Geschäftsmann und -frau braucht, sind die entsprechenden Apps und Programme. Wir haben uns einmal umgeschaut, welche Programm derzeit die besten sind.
GoodReader ist ein Alleskönner, der viele verschiedene Dateiformate zumindest anzeigen kann. Er integriert sich hervorragend mit Dropbox und Google Drive. Herausragend sind seine PDF-Fähigkeiten, vor allem was Annotationen und Markierungen betrifft. Nachteil ist die etwas umständliche Benutzeroberfläche.
Evernote gehört zu den Standards wenn es um Business-Apps geht. Es verwaltet Dateien so gut wie kaum eine andere App, hat ein einfach zu bedienendes Menü und integriert sich mit vielen anderen Programmen, darunter Datenbanken und virtuelle Server. Es liest auch Texte in Bildern und PDFs und macht sie so suchbar. Es werden auch Firmenlösungen angeboten.
Word, Excel und PowerPoint sind mittlerweile auch in einer ordentlichen Version fürs iPad erhältlich. Man kann alle Dateien öffnen, anschauen und bearbeiteten wie man es auch auf einem PC tun würde. Allerdings brauch man für den vollen Funktionsumfang einen Office 365 Account, vor allem wenn man ein iPad Pro nutzen will. Wer mit Kollegen und Kunden aus der Microsoft-Welt arbeitet, wird um diese Apps nicht herumkommen.
Wer unabhängig von Microsoft Programmen arbeiten kann, dem sei das Apple Office Paket angeraten, bestehend aus Pages, Numbers und Keynote. Die Integration vor allem mit iCloud ist denkbar einfach, man kann alle Dokumente auch in anderen Formaten exportieren, zum Beispiel reiner Text, Word, PowerPoint oder Excel. Mittlerweile gibt es auch kaum noch Formatierungsunterschiede, ausser bei der Verwendung manche Fonts.
Omnigraffle ist eine App, mit der man sehr einfach Grafiken erstellen kann, seien es Flowcharts, Verkaufsstatistiken oder andere Diagramme. Letztlich kann man damit alles zeichnen, was man auch auf einem Stück Papier zeichnen wurde.