Wie man die Handysucht loswird

phone_addiction

Es piept am Tag und leuchtet nachts auf: Ein Handy schläft nie. Problematisch wird es, wenn auch der Benutzer nicht schlafen kann, weil er Angst hat, etwas zu verpassen. Noch schlimmer wird es, wenn die Telefonrechnungen überhand nehmen. Handysucht ist mittlerweile für manche ein Problem geworden. Wir zeigen einige Wege auf, wie man diese Sucht in den Griff bekommen kann.

  • Überblick bekommen

Wer wissen will, ob der Handygebrauch überhand nimmt, sollte erst einmal wissen in welchem Umfang das geschieht. Dafür ist es notwendig, aufzuschreiben, wie oft und warum man das Handy nutzt.

  • Nachts Handy in einem anderen Zimmer laden

Schlaf ist ungeheuer wichtig und deshalb sollte uns nichts ablenken. Man kann das Handy in einem anderen Zimmer laden und nur wichtige Anrufe durchgehen lassen. Schon ist man am nächsten Tag ausgeruhter.

  • Benachrichtigungen ausschalten

Man muss nicht bei jeder Aktualisierung eines Facebook-Beitrages informiert werden. Einfach die Benachrichtigungen vor allem der Social Media Apps ausschalten und schon ist der Stress, etwas verpasst zu haben, etwas geringer.

  • Struktur in den Tag bringen

Es gibt mehr als nur das Handy. Wer seinen Tag durchstrukturiert, der kann sich Handypausen einbauen. Zum Beispiel einmal pro Stunde für 5-10 Minuten, und dann das Gerät wieder aus der Hand legen.

  • Spiele deinstallieren

Spiele haben den wohl größten Suchtfaktor und deshalb ist es ratsam sie einfach vom Handy zu werfen. Was nicht da ist kann nicht süchtig machen. Und als Pro-Tipp: Game Center ausschalten, damit es keinen Druck gibt, sich mit den Ergebnissen von Freunden zu vergleichen.

  • Professionelle Hilfe suchen

Wer nicht mehr ohne kann, der sollte sich überlegen, einen Psychologen aufzusuchen. Oft ist nicht das Mobiltelefon selbst das Problem, sondern etwas Tieferliegendes. Nur geschulte Fachleute können diese Probleme zu Tage fördern und mit einer individuellen Therapie helfen.

  • Maximum-Limit setzen

Damit die Kosten nicht überhand nehmen, beim Provider ein Maximum-Limit setzen.